LIVINGSTONE TOURS: Erlebnisreisen ins Innere Afrikas
Safari: Große Malawi-Rundreise

Zurück
Reise-Nr.: ..M. (Detailprogramm)
(Tour MK : 2 Wochen, ohne Tage 7-9, 12-13, 16-18)

1.-2. Tag: Abflug von Deutschland und Ankunft am Kamuzu Airport in Lilongwe. Erstes Camp auf eigenem Platz in der Hauptstadt Malawis.

3. Tag: Wir starten nach Norden bis in die Viphya Berge mit seinen zahlreichen Granitdomen. Menschen und Landschaft Malawis sind etwas ganz besonderes, was Sie bereits heute und weiterhin täglich auf dieser Tour erfahren dürfen.

4. Tag: Über Mzuzu mit seinem bunten Markt, den wir gemeinsam besuchen, und Rumphi gelangen wir zum Lake Kazuni am Eingang des Vwaza Marsh Wildlife Reservats - Campaufbau, danach Pirschfahrt: Flußpferde erwarten uns bereits, Pukus, Kudus, Impalas, evtl. Elefanten, viele Vögel.

5. Tag: Fahrt auf einer abenteuerlichen Nebenstrecke aufs kühle Nyika Plateau (ca. 2300 m), dem Nyika Nationalpark - mit einer in Afrika so nicht erwarteten baumlosen Graslandschaft. (2 Nächte).

6. Tag: Pirschfahrten im Nationalpark (viele Bushböcke, Ducker, Roan- und Elandantilopen, Zebras!) - Möglichkeit zu Spaziergängen.

7.- 8. Tag: Lange, aber beeindruckende Fahrt im einsamen Hinterland Richtung Chitipa und dann hinunter in den Grabenbruch auf 472 m mit warmem Klima, zum Lake Malawi bei Karonga - eigenes Camp am Ufer des Malawisees (2 Nächte). Es kann erstmals im See am feinen Sandstrand gebadet werden. Hier bietet sich die beste Möglichkeit, einen Einblick in das Leben einer afrikanischen Familie zu bekommen und die Fischer mit ihren Einbäumen zu beobachten. Alle lassen sich gerne fotografieren.

9. Tag: Weiterfahrt südlich nach Chilumba - Fahrt über eine extreme Bergstrecke nach Livingstonia (traditionsreiche Missionsstation) - Camping beim „Stonehouse” - Museum zur Geschichte der Mission.

10. Tag: Auf einer Nebenstrecke gelangen wir hinunter ins idyllische Tal des Süd-Rukuru-Flusses. Dort gibt es die einzige erhaltene, aus Riedgräsern geflochtene Hängebrücke Malawis, die wir uns ansehen. Wir erreichen Mzuzu, dessen Markt wir wieder ausführlich besuchen. Unser Camp schlagen wir in der Nähe der Stadt auf.

11.- 12. Tag: Es geht nun wieder hinunter zum See, Richtung Nkhata Bay. Wir durchqueren einen Gummibaumwald. Südlich Chintheche bleiben wir an einem der schönsten Strände des Sees für 2 Nächte.

13. Tag: Fahrt am See entlang nach Süden - über Nkhotakota bis zur Kuti Game-Range bei Salima. Hier gibt es sogar Strauße.

14.-15. Tag: Über Mua - mit einer ganz besonderen Kirche, den eigenen Holzschnitzereien und Botanischen Garten - geht es zum Liwonde Nationalpark, den tierreichsten des Landes. (Wasserböcke, Rappenantilopen, reichhaltige Vogelwelt) (2 Nächte). Sehr empfehlenswert ist die Bootsfahrt auf dem Shire-Fluß (Chance, Elefanten, Hippos und Krokodile ganz nah zu sehen) - die Mittagszeit kann man, mit herrlichem Blick auf den Fluß an dessen Ufer verbringen.

16. Tag: Fahrt nach Zomba, der alten Hauptstadt unter britischer Herrschaft. Wir campen auf halber Höhe des Bergmassivs. Von dort aus ist ein Spaziergang durch eine Schlucht mit Baumfarnen möglich.

17. Tag: Fahrt zum und teilweise um das atemberaubende Mulanje-Massiv (3002 m) bis Likabula . Von da aus startet unser Spaziergang zu einem Wasserfall, mit der Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad.

18. Tag: Fahrt nach Blantyre, der größten Stadt Malawis - über das „rift escarpment” hinunter auf ca.100 m in das heiße, untere Shire Tal in den wenig besuchten Lengwe Nationalpark. Ein ganz andere Art der Wildbeobachtung aus einem Hochstand beim Wasserloch ist hier möglich. Wir sehen die aparten Nyalas, neben Warzen- u. Buschschweinen und eventuell Büffeln.

19. Tag: Fahrt über Blantyre zurück zum Malawisee nach Salima und Senga Bay - Campaufbau beim Livingstonia Beach Hotel. Baden im See. Gelegenheit zum Souvenirkauf.

20. Tag: Am Nachmittag Rückfahrt nach Lilongwe zu unserem Basiscamp.

21.-22. Tag: Rückflug mit Ankunft in Deutschland am folgenden Tag.